Neue Novellen
Fanny Lewald
Kapitel 09

I
rverh.- zlimmte ihr darin bei, und man war noch mitten
np- ,l
in =- - ----= -=-ulung über die beiden Kinder des Hauses,
sifpzl.-»l
d.s- 1!
als sie, in das Zimmer tretend, derselben ein Ende machten.
Sie waren Beide eine Erquickung für das Auge, - splank
do= s»s
emporsciessende Jüingling und das schöne kleine Mädchen,
s- A1Fzekkp
da o si.h uit seiuer stürm isce:- aoeise de. ====--= - um den
i ,
Hals warf, sie küssend und an s. -uuckend, daß sie sich
J,s. K=-
seiner kaumu erwchren konnte.
Nenute s Kapitel.
Erziehen -st unter allen Verhaltnissen eine große Kunst,
aver K inder zu tictigen Menscen heranzubilden, deren El-
tern durc Gelurt, durc Reicthum oder durch besondere
persönlice Bedentung eine hervorragende - Stellung in der
Walt einnehhmeu, st eine doppelt schwierige Aufgabe, und
-uerner's scarfer Verstand erkanute sehr klar die Gefahren,
walce seinem Sohne eben durch die günstige Lebenslage
erwu csen, die er füür sich und seine Famtilie in seie« =ater-
no= Z
stadt errnngen hatte.
--e er selber jung gewesen war, hatte das Haus Werner
-gs -
n rder die weitreicende kaufmäunische Bedeutung noch die
Mtll ionen besessen, welce er demselben zu erwerben ver-
standen hatte. Freilic hatte auc er bereits in seiner Vater-
stadt, un welcer beträcilice Vermögen eben nicts Seltenes
waren, als einee begüüterten Mannes Sohn ein sehr ange-
neme s Leben gehalt und war mit guten Empfehlungen
aue gerilstet in die Welt geschickt worden, u=P in derselben
s
uun zuthnu uund zuzuschen, was für ihn in den großen See-

Gl
und Handelsstädten diesseits und jenseits des Lzeans zu
lernen wär., --- -pater erfolgreic in seines Vaters Gesca;.=--
i-ne s
sspin
--==-= - ilen zu konnen. Er halte denn auc seine Augen
zseifEkF
a ufgethan, seine Zeit in keinem Sinne verloren und später
durch seine Einsict und seinen besonnenen Muiils den Ge -
schä sten jene Au e dehhnung gegel en, die das Haus im aaufe
do= ,
=-- ,uhre zu einer der groszen Fi: mnen uuserer ,« -l uund ihhn
- N.s
solsn
- - = ? zu einem der Füirsten in der Handelswelt erhsoben
he--. T aduurc trat der a - hn aler unter gasz anderen
erf?,
s ßps
aD
Beding ungent l- -= xebett ein al- seiner Zett der Vater;
g K,.
s
u nd wie diese Vortleile deuselbeuu uhne dessen Z,uthhun höc -
Ai
li,
--= zu stattenu kamten, so war er nac des Vaters rictiger
Erkenntnisz eben d.-- =s auc deu ibeln Einflüüssen und
,Asp-Rs
allen den Nactheilen ausgesezt, welche die Erzichn:a - -
d,p
Füürstenkinder so schwer beeinträctigen.
b»s.
Er hatte deshalb den Knaben so viel als thunl.us von
der lebhas.= -- =- :- -mi-- - zur üückgehsalken, lees -« demt sehr
-sns: Wß,s,-llsAfpi -
szsp is
gastfreien Hause seiner Eltern heurscie. Er hatte n-- - er
-ftfz R; -
F,i: s: r
beständigen Aussict des Erziclers gelcbt, der ihhm gle -c
==- -z- lens Tode beigegelen wvorden war, nnid nacdem matt
lCs.sssis
--- di« sämmtlicen K lassen einer gelehu ten acuule hhalte
sis-

Vep-I,zs-s-
duu ugmacen lassen, war .. von seiuem Vater al« -- = - --s;
ep- »
in ein bejreunudetes Han delshsans gethann wnorden, t welcen:
- - --e jeder andere sein. -= -Fett durcmach ett und die einem
oe kri p
, Rl
N.Iis-ls
=- =---Ig; zustchenden Arbeiten und Dten;.. hatte leisten
ss.
m üüssen. a
e
-z- s
dan de- ulg-
g L?, sz,sn oi-:v
Pll. as e»ss »- =ss
aangegenossen
hatte jedoc Alles nuicht verhindern können,
Mensch es früühzetig ermessen - =, wie ihm
lppf:
--«=tah mestelluung gesiche. - - -, und die Um -
Is .-
zi s.i -
seiner Eltern, wie die zh,. « uizen Frem hen,
zls-pi,?

65
welche sein Vaterhaus besuchten, thaten absich:az und ab-
sti
sichtslös das .prige dazu, den Jüngling mehr und mehr
n.
in jenem Bewußtsein zu bestärken.
Werner hatte den Personen, mit welchen er umging,
wie den Fremden, welche als vorübergehende Gäste in sein
Haus eiugefüührt wurdeu, oiel zu bieten, konnte den Einen
nne den Anderen vieljac nüitzlic werden, und es war also
nur naüürlic, dass namentlic die Lczteren mit Beflissenheit
bemüiht waren, sich fitr die Vorthheile und Annehmlichkeiten,
welce sie dem Hauusherrn und seiner Gattin zu dauken
hatten, durc die Frennd lickeit erkenntlich zu beweisen, die
sie ihren Kindern angedeihen liesen. Obenein fiel dies kaum
einem der Gäste scwer, denn Rudolf sowohl als Linda waren
dazu angelhan, Theilnahme zu sinden und Wohlwollen ein-
zuflößen.
In einem Alter, in welcem der Jüüngling sich in ge-
wöhnlicen Verhältnissen meist noch von dem Verkehr mit
der Gesellschaft ausgeschlossen findet, war Rudo lf von den
Gästen seines Vaterhauses, selbst von bedeutenden Männern
und auc von den Frauen bereits einer Beactung gewüürdigt
worden, die er nnbefangen als ekwas Selbstverständ liches
hiugenommnen und die ihm nicht eigentlic geschadet hatte,
da er von Natur ernsthast und gut beanlagt war. Er hatte,
auc als sein Vater ihsit nac beendeter Lehrzeit in seine
eigenen Gescäfte aufgenommen, seine Schuldigkeit durchweg
gelhan, seine Eltern wanen mit ihhm woll zufrieden, die
Fremden liesßen, da ex Tauik seiner glüüclicen Lebenslage
jriih gereift war, seine Meinung wie die eines älter.- =-annes
oss Vss
vielfac gelten, und da er keine üübeln Leidenschaften in sich
. --il Auivald, Ne nte Kovclenn.

l1s
z- - - » ---pj -- ßil.«, .s llle ES .--s s- g-ll, 0es .u slteisL ul ilI
s?,- ?,.
k.zs i . ,s
P z
os: frsFzsps-Fois
---= - -= -=1=l z I1Ez sels ;. g ai1, Ias Er alletl! zius 11 D
s,
rnnoFz -lpekfA
ssss -
s --- -s z-» -s -= - »s- - s- - - =---j- - zuu 1tl11üh, .oiS tV ziis-- gg1Vs11i!
s szf H
s
ns moi-sIü-;liRs..is Z,sz-ds -isso sn
soisnn
-,-lzzs
T.f. r.a
ss d
== - - ==u dOy eO1.-ß ;.Ir S DD « - 1ia Vu D u.s.-1g
z l:oisp .
yz-
g-
niin-:n s,-s
- s. s- si7s.
.zsf
s = = --, = » -«: Oluj« - s = F1 --;-i 1id.t luL,
A,ssse,- Roosn:
Seintte ganze Kinhet, seine tgend wauen uniahlissiit
von der So nne des Gluiks erl llt -uewoesen. Er brfand sics
- Ns. -
mit der Welt, in welcer rr leu!., utnd die er fur sc - ==- --
. s
a lle Ur sau,. hhalte als die beste anzutarlr.- --. -- Vtrut lin -
nsp: sss
z v?
----ü; seine gzluua.uhzun Hlsul! unsse hha ttnn ihit also sorglo s
-s,.
fs ,»-- n
-= -uuels!, und obsc on dei Nach de: -- ----. demt,lueifel
sfk,i: z-zs.
efs
-- - - =-z. -letz,!, hsalle er üiber Rien a n lueiig e 1-=-.===- -
-. -szf
lzh. :
s,,l,-
nwss,sie
e ld u-- -ile t and ueitiger grzbetselt ulS u!er und an siu
-s z
s, s 1spr s fii. sj -si i:we e
fss.
g= - - - - -=- ---- - - -- ssal l,E1 D zl! ba1.-u;.il, 1o1tU sc! 1s gz- -
,ssf
== -- - ---h - --. baibahsrte, 1ar d. - -.h li lsohsezit GLaD ;-ul --
v- dp,h:
s.ii.?
s f -i o himiins ii-i:
» - n, ---- -- =- - -=--s - -- --- --- .halb zuu Versch tddemtett IIlemt
o osssss --A R,z- -,-i,- e kimff.- Apa.
d,elif imiss sie f wi-n
?,jie,ni
A,z,s
sii: .
==-- - ß lw --ss -, - e-- -- - - - ü.al lN UNCusl Fs= s- =ss--- = os . 1l1u
zp
inp iis -d,sp es z
p is A,ssi ps
os: f fp
z u--.;-1 le--, -'- -s- -- - . ül U;,...illüu =e-. 1ul.u-= -«=- --u sau1i LS
zs f ßzp s
p,f z
-
- -s- ss ,
i- -= -- --- -=- - 1loglius efa lte!! ldNtd, !ue Ou -s- i-.s selbe.
fs sfV st ssntss io H
werth sei. Meta edr es, siir - - -- « - u h rUnu sue;«-e lUu
dois Is :.-
i.s
Hz,ntt p sis Hsin1ihs:
p- -- ---- -«-=h-:u 0 ., Ce er sutuslghe, ür licll rl.
z-s
mtit Gtiu.l« - - -- so reic leg a!en ,1I-o- sics
..itt.f:
lis- .
besoiz-,
-Af
T.s
i0= 1i,
D--; rll
if:
auegeseh! sih=- - -. --- uß! rr ganz si selb1 uberlasses- -. ile
nA.f ss
s ii-
sss :i:.u zfj,;
=- ---- --ß ----- - - -=.s lhi l1ih.z1l sußebe l! gzOlUls,., l11D sIthst
fe ,L s
s z,ztsf stz
L?.sRnls ki.if f. ?,-is -
-- = - -s -- - -- -=- o1l,hL ltB gi lllzlrl. - e.s üg,uw--, Ol.
g szes:
-sz ,z:
H,wii-n
-= ---- =- = ..a ssen Er lefa ud stcs utnn seuneh.i Vater hzause
, -z:
szpf!
zt -
sskil sis,ss
vn? d. '
- , -= = u= = --. 1, .ia.a 1!S l1,hs! u Out za-=- - s --- - -,
-s,lf;
A-p, ?
r.s s«.is s
Ci-si
-« 1 Iri..ib desscl.. :. n.is .ilßp-- -- N )- - --zUlgpii; iiüi?
-1- zj
unis . - it fi,ts
iz,ss
s
= -eR --- -o 1O1l;z - , da es ihsnt tt sedaul J.ülte ..iu il
nnsz: ;
szp -
,7 coz

ts ?
war, n der Gesellsca;- cn-r -amulne oder aue; alletn stch
s s
sps
fss s
-- - l FNel: Ge. . Ugzete.i Meisenn ei.«. Umblti -l=- - =-» --
b.s Va1,ss
i:
=- s.
-s is
und einen wechselnden Menschenuci ==- zßl Ibg- -, zu wwwelchem
- s,-s.= -
KA fsni
lehtere.i sic ihm ohuiehin in seinemt Vaterhause von je die
gzüiu st ngsie Gelegenleit geb= -- hatte.
rk pfi:
- arüüher wwar.t die Jah.. -gegangen, das Glütck war
e;
r l.i
der Fam ile in jedem Betr-e... hold gewesen, die vollste
-zs .
- - lgfeit verband die Eltert. und die beiden wohlgerathenen
Siss
inna«-, und ud-; zland uu seinem dreiu ndzwazugsien
.is ?
A,z
Jialre, els der Valer, der einen Vorsatz uict aufzugeben
gzewohiil war, die amerikanisuhe Reise siür den Sohn wieder
in Annregung bracte und ihre -.sfülhrung auf einen nahe-
»,
stelende a ermuin bestimunte.
Mäeta lon tle ;-y- - l! bernüinfluges Bedenu -- -==-g - =-?
iois f,-
s, z piofz AA
rsif IF,sss .h,,z-? s
zpig Eit habel., man wuar -- -- - -- --- - , -Vohin der Sohu ae-
, ?
sctek. werden svllt., in so vielfag. und in sehr nahem
,rzpii:
,-. sünll..su -- =- - -»p -, deS KVtttnten znd Gehe.i =- - =-ss-zj- -
r R,= cd
srmii- d,-z-f.-1is-
vissspp
kzos
--uur ein so regelmäisigee, --: -uan darüüber die Weite ver-
R.,-s s
hzz ;
gais, we lce sie zu durcmessen -=-- --. =--- =--dolf nahm die
v,ef o f issdz LFi
Auu esict eines völligu -- «rl-enswecsels, soweit es das Land
ef: ,? -
und die Bewohner-- ----is ---- erg hlgell auf. SSein Daa= -
,hp.F psss -
lk, fp
n.f -Tfs.i nn-irn-
luar gesu nd und inn de:mt besten Alter, sll. - =--------- -
gintg es vortreffiic; - « - le mtt otcerhett darau: --ll,
o; f;zi:
ps fprmii
-:
Dasz ilut . - er nka der
ss- -ssss -
ue denn der Gedanlc,
s;- s-oi oy- fp fsi z?
s - is s - =- z- i eu TCht
gralls. u. - ul li, thm wveit
ess s js
heste Emm pfang =-g- -ehh-- - - uurde,
s,s,e s -
lp: issi'
das -. irgendwo auf Hindernisse
ls ---ss ßs
in einen Zwiespae- ---- uc selbst
ferner lag als die Länder jenseits
D.isn
des LreaslS, - - - j ßt ke:n ett lerttelt z=u .== - ghs .. - -
di -
d..
k ßs- e
hatb die Vorke!runtg- -- ,te seiu. == -:--l groster Fre u de.
. Mzii. s-
oif si'
?; s

iS
Es war im Fruuhjahr, die Zet der = -eune wwar vor-
zu ssis
über, die Schissfahrt in vollem Ganuge, uund man hhatte vrr -
-s,y sH
sorglag bis zu--- --gange rineS sehr si.hheren und s. g-Vohl-
ss Ass,
-si
geführten Schiffes gewartet.
i: -= ip
Alzt drm Tßz-, ü ..i lhsa mt der -- --=-!ei -- =« gelsell
, -
O,nsin sz
hszp
sollte, hatten die Eltern uut den Knndenn allein un. zr itiger,
als man sonst pflegle, z-- -1hzz gegessen, daun war -.wols
- -?,
- -1ss
--. das K omtoir hinu ntergegalgzesi, sic; ba deu Baan. .
pf;
sss
desselben zl =--=z-g ieden und sic dir Einfuhsrungebrtefe uud
l.i»s-
hzpz,
die Aeercditive z golen, welce der Valer seller fuur ih
s s-
gescrieben hatte.
-. ben im Woln,,umer hhalte die Miitter no ul dieo uud
s t
jenes mit liebevoller a on gl«;le! ; -ht zuureiht geleg!, was
.s.
süe - s
-
- p--- -»üht=- ==«. Fahrt oder jenseitI des Meeres in seiner
sA Aps
shis sis
- ---s- -= s- A -gs- -s=suis « ioll i a.h. l1 llilIllg sdi l! -=o-- z
,si
kizfsil, -
viss ss iosls
-A oi: H,pi-ssri
pzns
C. s,s. j.iis si? --
=----. Da - i-O- s- - El -« l l!gzere Zrt. odn thrent Stief-
g s
ois:
sn
i z-- -------- -- -=---n--, 10ol..u ze sichs imt Vorsorgen fitr die
ss -
CFzf: f fo n -one nes-ifp
-e ügl? ----s- h- --, 1l p= --ui! sie iisiii t uislS zu leisten tuut
etF
Appt.:
.ssss»s.oi:
t6i ,end, sosf si siAo
N.ss 1b Ee s zsb1 u lvus- z? .
Es lagen uoc ma ncerlei GAhi und Ges-lseute für ihtt
da, von de: - - ochanptete, das; sie uu jeder Ecke seine :
s:s ss,- s
Kosfers leict unterzu briu gen en-w urden, und mn itten aus
ssss'
dosin
is-.. s.-
=- ---- - -s»- z1!d utl ei dint za st ue!t Vul! biOle.ia S u Ul UUlc!,
-ss.f
das --ss --- Rahs.e.. dten i., da aenueint samne Bild her
z,n z stsf
gPss.fw
=------ ltld o- - isl=uj-- - , ?üS EgOS ;- - = -- J ll Ieu
ddos- c
f;
rzpsf; p
s5)--
eF
i inr ok,pii ,s
= - -------ß =---i - gus und e!ett erst abgeliefert wvtr dcnt waL.
e zpfs ztpt:
Ru d. -=gsl es zur Ha itv, busahh e s e=;--l, -ithsihile
e:ss -.i!
-,ss,si
die meisterliche Ausführung ded «ildes u-« v. dauueuie buibat
1!
ssA
,eiss
---- -, d a-.d zi ---;g=-;- -1sgeniomntei sat, urDunah sie
rt zt f
r yppps
l..ss

iI
wen iger hibsch uid bedenttend älter ersceine als in der
Wirtlickeit.
, Freilich,! sezte er hinzu. , sicht sie in verschiedenen
Momenten auch sehr verschieden auus, und wenn sie mir mit-
unter noch als ein völliges Kind ersceint, üüberrascht sie
mi.l geleget..c durch den Ernst in ihrem Ausdruck und
sils
ebenso durch - ren Verstand Heute Mittag, als sie mic
mtit den groszen Augen so nacden..hs ansah, fühhlte ic es,
nsl.
das; sie mir wirklich sehlen wird. !
, Es ioäre unnatütrlic, wenn es anders wäre, da sie
- zj, Jk. Af:
it solcher - -- -. Dir hängt, entgegnete die Muutter.
-- - - -.ullen ahränen kom men ihr ja in die sonst so lachhen-
egß,- f:s
den Augen, wenn man Deiner bevorstehenden Abwesenheit
aedenkt. Ihr Gefiihhlsleben ist leider, wie das bei mir ebenso
der Fall war, vorzeitig auegelildet und hat mit seiner Wärme
auc ihre Gedanken früh gereift. Sie beobachtet scharf, actet
auf Alles, was um sie vorgcht, ist in den Angesegenheiten
des Lebens bewanderter, als man vermuthen sollte, und
Tinge für sich selst durcdact, sich selbständig über
Menge von Verhältnissen Recenscaft gegeben, die man
Vorstellungskreise einnes so jungen Mädchens eigenllic
fern glauben sollte,!
Rudolf stim:mte der Muttcr bei.
hat
eiue
dem
noc
, Und, setzte er dann hinzu, ,wie ic sie bei meiner
Heikchr wiedersinden werde, darutü.f biti -=- --= en -
s, uiis=-sii,ss
ez:
Pier -g
f,s s
Gerade, als er diese lezten Worte au ssprac, l= - - ---s
r.k Lesz-A.
i das Zummer. Sie wollte wissen, worauf .. uueug ierig sei.
Er nannte das ueckend eine nülfzige Fragd, o da di. =l---
.- 9is.
z ss R
f eppr
I --

is
.ih
das Zimmer verließ, um noc etwas herbeizuloan, .D-end
=eüidolf ein paar Bemerkungen in sein Tascheubuc scrtcl,
Ns
setzte Linda sich an das Fenster und sah schneigend und
ersthaft in die Straße hinaus.
aas siel du-- -= -- - auf. Er fragle, wonac sie säh,e.
-»i: gw-ziAvz
, Wonach soll ich sehen,! gal sie ihhm zur Autwort, phsite
sich nac ihhm umzuwenden.
. - -, s --=-. Tuch doc zu mnir, jagte er, , ue a tras.r
N.
s .siep
as f;z-s ! -
und die Nach barhäinser laufen Tir niup - - - - -
eH
. « sr u m grade !! eutgegnete g -hmn.
. -
r
, -ras soll das heiszen ? Das hat ja keen Sn.
tadelte sie der Bruder.
.. = docl ! entgegnete sie ihu -=- 1. .e ie Häuser
g,
fpn
bleiben hübsch, wo sie hingchören--- und ic habe Tir's ja
schon gesagt: aus Tir mache ich mir gar nichts mehhr, seit
von nichts Anderem gesprochen wird als von Deiner Neise.
Es ist grade, wie wenn sie siu. .lite jrenten, das: du gehst.
-s. 9
=--- -zt's nun auch schon völlig einerlet, ob Du -o - no än
is- si
ss.ie!
hier bist oder nicht.!
, Närrisches Kind! sagte er, indemt er an sie heran -
getreten, nhren schönen Lockenkopf in tie Hohe h ob.
s---s laß neuz . .ief sie ununutug, hahrend sie sics
bs,s.
l,s s s? -
arhob und sich anscickte, von ihun sort zugehen.
Er aber hielt sie fest. . =-duhen,r' scherzte er, , nel.a
»ss:
e:
ahorheit fäl.. = - denn zum Alscied ein ? Tu gel- erd- st
ss ec-
Dic heute wie ein kleines unartiges Kind! Wenn due Lei:r
Li.
=-» E ;e mtch ist, so ist sie cbeu niht liclenswvindug -
. is
, Kind und wieder Kind, heißt es in eiuemn sort,' juhse
sie auuk, ,und Du sagst gar noc unautigeo Kind! Ic .

n
keis kleines Kinid mehr, und es ist ntct unartig von mir,
das ih nicht so einfältig bin, als .z- l- glanu'- ze
s.=-
kis Dz

höre und sehe und merke so gut wie Andere, was im Wer!e
ust und wveThalh Du nuun mit einem Male ys= - -=»»
s?
Cßop snnpI-
au lerika g cs?.i -=- -:- -
N1.
zs-?s sizis-ss s?
, Nun das zu wissen,? sagte er, immer noch in der
besien -uhr, , dazu ----»=- Du nicht eben allzu klug zu
s(? -
Hi=wi: rsüs
srin, denn das ist kein Geheimnißß. ! Aber obschon er so
heiter mit -=- -nc, fiel ihm in der a -wwwester Weise etwas
ss.=- ssz=
D ,
zz Fremdes plötzlic überrascend auf.
Sie actete auc seines Zuspruchs nicht, sondern den
i=- -- -- Kopf nnmuthig nach hinten werfend, sprach sie: , Alle
s,s Iss .is
e uga nnd alle Tage hat es geheiü-u, Tu und Nudolf, Ihr
s.s
seid E ins und Izhr gehört zusammen, denn Ihhr seid unsere
einnzigrn Kinder; und die Muutter hat ujr, wer weiß, wie
oft gesgg -, - -------=-- - Dein natürlicher Beschüützer, und
s ?,-sss 9tp-zdos- ss
wenn einmal der Vater und ic hp ---- r am Leben sein
s,k --spI-
werden, so wirst Du doc immer Deinen Bruder haben-
bls s- h. N?,-bz
s,. -- Css-dA s Cs,s Iii- N
l.s Kes
,; »s s - «. .n»» =, f s ius - suvi u si; -ss =eiu ==N, z,=sps = = uuz
d iese Grillen ! D.. =- rn sind ja bei Tur, sind Beide frisch
s. ksls.
s se ru snsoR,z- s s
uu t. gesuu.u u nd in zlet Iahren kom mte ic; -»- -=- - -
nA z
u- . kommte wieder!- sprac sie ihm nach, während
i!sn. -« feegung im: Wacsen war. ,,.ehh komme wteder!
-sz -
Ta e sagen si. ---e, wenn sie sortgehen. Aber ist Tet
. Ifss
Frenund Mei:t hold wiedergckommen, der mit des a -- .s euuem
P.ik.s .
a uupfer hinübergefahhren und mit ihhm zu Grunde gega ngent
ist? Unud siud die Berg anns wiedergekommen, die mit deut
Merkuur gestraudet sind, als tu-- - l gewesen bin ? Ic
-s. snbs ss,-
weis; gei au, wie sie es dam als aus denn Ze itungen vorgelejen

r-p
s =-
hsabalt, u td =.« dl« --- ==- darilbeu z -=- -=e hat. Uztd nnn
. 1,ff.f-
Nnsois f
rfuip
Tsw:
z pss
a. u fort solls., -u-lll -==-- dg= - ees liedeu .e drnt a- -=-l
eR.
« Isss
z s nmis
n-ni f -
s--s la1Ie ----- --- -- - -.ülCsu Uligh« =alllse. 1Vel-, blerntal habe
z,
-l,s Z
nisiee iss d.z NF
rnnnA
uch scon geträuu:«, das; Tu u- =- wwimmst und ringst
i 9F.. en ß,s-
if
r71,s
und um Hill;- i-= - -;- und keine lebendige Seele a -=p h- -
Jief
s. sesis.iss
- -- - -ner a odesangst. Uud ih hal'e selbst Todesangst anns -
eB,l
ss-
urs.-=- -- u nd laut gesuhsrien, =- nc davon aunfgewae.s und
szs
=s
F,-s:R si-
zs- -telr eiugesclafen bin,
s,sis s
,, K i underei u o' ---- =» --- - . ief deu eu Ülder, dem, 1ie
d ,ses (P. R, ! s? =-
s- sg,-
allen Hanseaten, ei-. --eise it ber den Ozean eine schr ge
r, -1I
läusige Vorstellung wwar. , «arumt soll ic denn ertrinken ? ---
-1.?
=--- p=-e das Weinen ! Ic ertrinke ganz gwisz nict und
L,isß -
-»- =---- lc ja lieb, -- Aber während er sie also zu be -
sps K.s.. cH
schwictigen sucte, ward er es erst iunn-, -=- -un sclber die
s siiso il.
zp-sfss
= - ---=---g von der Scwester nahe ginng, und als sie sic
darauf mit ihren starken u ngen Armnen z==h a ---
-sli,-
sliss
klammerie und er sie an sic schlosi, und ihre Lippen sich
beriihrten, flam mte es in seinem Herzen und in seinem Blule
so wunderbar au.s, daß e- ;- ersuüsreckend losli-z l--- sic
s
I?
= si.
oss -
ssR
weit von ihhr entfernte.
s, si
Als er sic dann svieder zu lp - -=-= --, -61l ;a .hsmt
n?ipep s
si. s
gr ößer, eruau=--- - unnd schr viel scöner vor, als sie ihm
-szs.snn e
e zuuoe -- zugletten wuar. Er sah sie wie e.ie Fremde at,
f-s,s-
iis
und hatte sie doc lte.. als bis au; dtes - tde. »--
. i :s
hzp z
g=-tp
10aV =--- - - - -=-- - -. Sle wu z tezt Iejde All.g - -= -, 1üS
sip risis eii lfiio pr
-e zo,sie
sie thun un. was sie zu einauuder sagen sollten.
===-da war uin den Tisc herangetreten und ha.. ves
Ni
if ,- )
Ie.-
»w-i.s
=«--uder - --=;ka sche uu die Hannd genommen. Er fraghe,
ss.
toas sie .e de- ; ==-- wwolle ? Sie entlgrgslel-, p-- hahe sie
isns f
zs,s so-

e s z
s -
u uur zu füillig dgz- ;en. Uns ; zhswwiege darsu«; = -=-, bis
-- sid ü.-
zs g,ido
If--ß
.. td olf, den es zu verdrießen --p---h, dass -. zc von == -
».
Roe
,ii sisnw
.e s'
skf . p sfti rzpin
- =glbester so unnöthig h.«= --===» -z-- lassen, nh. warnend
t - Al-
c..?
Z1-- ; - s- » bsn - - --- g Egen die Mäptter vou Deüs -»l-
iis -
, D, nsi e
is- ns s.
i oi e
i.i ssiil.is!
U lu.u -- = -- --=sso-z Ül1D etlifalg- -- 1ü1eu Uucts beye
Afe ist
: d,i 1.ss: üind. O
l== =. -- la 1l, - -. drüüben gelah== -==-- -= IhE s et ersten
-istp
olio jns-
d.
,slis ! eF
s s.s- -is i
Bief von mt ir inn Häitt=. =--= - - a elut -=- -; uinid bletbt
d,=s- H.
dae Wasier unheim lic wie allen Binnenländiscen. Meiü..
s ?,-
Muiter, dere. =-- -- - eine Ecifje auf allen --- esD -- z-grend
s -,-s.-- s
i: s,-I-
Fs,ss- isiA r
-- --, luar datitt Etne a st?Et -luu. -.« lcs l1is .--- -==s-,
»lss.
s,ff .
n . ppnsv
hza!te sie uil -=uu sc on Vo.=-s--g- en n D a- =.1S-
. g IzzfA:
ffffsp
i hsssli»si sss is-fn viss E
ll,-z- Ils-f os -Zliss -
o?o=
uuiu ziu us luu . -- - s - s g= H=., 1l I Cig, ss -- fH s ss js » -=ss zs = s,
hzpisfp sfppss
der es k. , einmnal in seinem Leben die Reise um die Erde
m acen, damit er doch wenigstens eine Vorstellung davon
betommt, wie die arosse - ugel ---i-:»d aussicht, die sich
i-inn.sII.
uuter sr - -ss - -=-, und die er seine Welt nennt, so
spss Af,Iif
-ss-;sf
vantge er sick --: - =- uu uttrcnbt. zcs habe auuh -s- uuble
His (sz- l.. -
sss.sii -
Lust zu diesem kleinen Ausflug.
Z ss1 - s s- s.
,, We uun s de. =.le? zll- - - -==- : -st Linda ein.
z- -Z,s
.: - C. =il.. .uirD -eu.z ara gC z gg olot ntiig- p--- --ss
r
z- N
-s,s H.sn,ooin:
py- hss
isse,s-
ssi
s. st
wO lll l.s - - ill! ltl..
, Juu de - glücklice Neise ' rief die S chwester: aber
zs k
da s sp ottennd« a. .hhen, mit welcen sie die Worte begleiten
, z?,p f
V.lil
ioo Ulle, - :- -= -hr tn der =--, und auf das Nene in
.iss ki . s
e yra nen an e breuhend, etlte sie davon.
e c,
.-ud olf wollte sie zul -- --, uudesz er gab es auf.
»?.-
JFsp-z fi
-Hik ninf ss,s,
D -
aretn -« g gehen las;-, sagie er halbl.«- -- i-s hun,
s.si s
wird sie no . t -=--» -;- -- ru ltg. Er sah ee z= E6s zy-
piuk
s,ifsplls.i-
s ip-d